"Mentor Place": Mehr junge Frauen in IT-Berufen

Zum Abschluss des Projektes IBM MentorPlace am Georg-Herwegh-Gymnasium in Berlin und am Barnim-Gymnasium in Bernau (Brandenburg) zogen kürzlich neun Schülerinnen mit ihren Lehrern, der Schulleitung und ihren Mentorinnen im e-Government Center von IBM in Berlin Bilanz. Mit dem Mentoring-Programm verfolgt die IBM ein nach eigenen Angaben einzigartiges Projekt zur Förderung von jungen Frauen. Die Kommunikation läuft über persönliche Treffen und E-Mentoring. Ziel ist es, die Mädchen zu einem beruflichen Einstieg in die IT-Branche zu ermutigen und aufzuzeigen, wie abwechslungsreich und interessant Berufe in diesem Bereich sein können. 

Das Konzept 
Während der letzten sieben Monate betreuten dreizehn Mentorinnen ihre jeweilige Mentee aus den Klassenstufen zehn und elf ehrenamtlich. Sie ... 
* ließen die Mädchen an ihrem Berufsleben teilhaben, 
* pflegten intensiven Kontakt zu den Mädchen 
* und berieten sie bei der Erstellung einer Präsentation, die bei der Abschlussveranstaltung gehalten wurden. 

Darüber hinaus nahmen die Mädchen an projektbegleitenden Vorträgen und Workshops teil und lernten beispielsweise etwas über Präsentations- und Redetechniken und E-Learning-Möglichkeiten. 
Besuche und Praktika 
Einige Schülerinnen konnten ihre Mentorin am Arbeitsplatz besuchen oder sogar ein Praktikum absolvieren, um so einen Einblick in das alltägliche Berufsleben zu bekommen. 
Projektinformation 
Internationales Angebot mit großer Resonanz 
Das IBM MentorPlace Projekt wird international durchgeführt. In Deutschland startete das Projekt im Jahr 2002 und wird seit dem in vielen verschiedenen Städten durchgeführt. 
Dass sich das Engagement der IBM in Berlin und Brandenburg lohnt, zeigt die positive Entwicklung in den letzten drei Jahren. Die Nachfrage der Schülerinnen ist so groß, dass einige Mädchen auf das nächste MentorPlace Projekt im kommenden Schuljahr vertröstet werden mussten. 
* Mädchenförderung mit Roberta 
Erfolg garantiert: Unter dem Motto "Mädchen erobern Roboter" weckt das Roberta-Projekt bei Mädchen und jungen Frauen mithilfe eines ganz besonderen LEGO-Bausteins Interesse für Technik, Naturwissenschaften und Informatik. 
* Informatik für Mädchen: "Roberta" bald landesweit 
Das Ausbildungsprojekt "Roberta® - Mädchen erobern Roboter" wird bald für alle deutschen Schulen und Bildungseinrichtungen verfügbar sein. Ermöglicht wird dies durch eine Kooperation des Fraunhofer-Instituts für Autonome Intelligente Systeme AIS mit dem Kompetenzzentrum Technik - Diversity - Chancengleichheit e. V. 

http://www.lehrer-online.de/538649.php?sid=20821916637528089322174787478120

Comments